Erbschaften auf Höchststand

• Bis zu 400 Mrd. Euro werden pro Jahr in Deutschland nach Schätzungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung vererbt.
• Die Verteilung ist dabei extrem ungleich. So erben die unteren 13 % entweder nichts oder sogar Schulden, während die oberen 2 % über 1 Million Euro vererben.
• Diese Summen bleiben weitestgehend unangetastet: 2019 brachte die Erbschaftssteuer lediglich 7,2 Mrd. Euro ein. Das sind bei 400 Mrd. Euro 2 %.
• Im Vergleich mit dem gesamten Steuereinkommen macht die Erbschaftssteuer deshalb auch nur gerade mal 0,87 % davon aus.
• Der Grund dafür sind zum einen die hohen Freibeträge (500.000 Euro bei Ehepartnern, 400.000 Euro pro Kind) sowie erbschaftsähnliche Schenkungen, die schon zu Lebzeit getätigt werden können und für die alle 10 Jahre gleichen Freibeträge gelten. Wenn also etwa ein 80 jähriger Mensch verstirbt, die/der ab dem 40. Lebensjahr den eigenen Kinder Geld schenkt, kann jedes Kind über diesen Zeitraum 1,6 Millionen Euro steuerfrei bekommen.
• Auch Erben von Betrieben kommen leicht um das Zahlen einer Erbschaftssteuer herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.